Freiwillige Feuerwehr Schriesheim

Retten - Löschen - Bergen - Schützen

Get Adobe Flash player

Termine

Keine Termine

Wetterwarnungen

Wetterwarnung für Rhein-Neckar-Kreis und Stadt Heidelberg :
Amtliche WARNUNG vor GLÄTTE
Di, 11.Dec. 20:00 bis Mi, 12.Dec. 10:00
Level: 2 Type: 6
Event: GLÄTTE
Bundesland: Baden-Württemberg
Es muss mit Glätte durch verbreitet überfrierende Nässe sowie geringfügigen Schneefall gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor FROST
Di, 11.Dec. 20:00 bis Mi, 12.Dec. 11:00
Level: 2 Type: 5
Event: FROST
Bundesland: Baden-Württemberg
Es tritt leichter Frost zwischen 0 °C und -4 °C auf.
2 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 12/12/2018 - 07:24 Uhr

Besucher

HeuteHeute231
GesternGestern438
Diese WocheDiese Woche1105
Diesen MonatDiesen Monat4766
insgesamtinsgesamt268732
 

eiko_icon Klettere abgestürtzt


Einsatzkategorie: Person abgestürzt
Einsatzart: Hilfeleistung
Zugriffe: 1153
Einsatzort Details:

Steinbruch, Schriesheim
Datum: 01.04.2017
Alarmierungszeit: 19:21 Uhr
Einsatzende: 21:09 Uhr
Alarmierungsart: Leitstelle
Mannschaftsstärke: 19
eingesetzte Kräfte :

Freiwillige Feuerwehr Schriesheim
Abteilung Altenbach
Freiwillige Feuerwehr Dossenheim
    Fahrzeugaufgebot   Einsatzleitwagen ELW 1  (Schr 1/11)  Mannschaftstransportwagen  MTW   (Schr 1/19)  Gerätewagen-Logistik  GW-L2  (Schr 1/74)  Mannschaftstransportwagen MTW.  (Schr 2/19)
    Hilfeleistung

    Einsatzbericht :

    Zu einem abgestürzten Kletterer wurde die Feuerwehr Schriesheim und die Absturzsicherungsgruppe Schriesheim-Dossenheim in den Schriesheimer Steinbruch gerufen. Aufgrund der schlechten Mobilfunkverbindung war zuerst die genaue Lage der Einsatzstelle unklar. Nach eingehender Erkundung konnte die Einsatzstelle von der Feuerwehr in der Eben 2 aufgefunden werden. Dort war der Kletterer aus bislang ungeklärter Ursache, aus rund 15 Meter Höhe, von der Ebene 3 auf die Ebene 2 gestürzt.

    Von der Feuerwehr wurden der Rettungsdienst und die Polizei an die Einsatzstelle gelotst. Der schwerverletzte Kletterer wurde vom Rettungsdienst soweit stabilisiert das er transportfähig war. Von der Feuerwehr musste der Patient dann zu Fuß mittels Schleifkorbtrage über eine Entfernung von rund 500 Meter, über teils schwieriges Gelände, aus dem Bruch getragen werden. Erschwert wurde die Maßnahme durch die einbrechende Dunkelheit. Die Laufstrecke musste mit tragbaren Lampen ausgeleuchtet werden.

    Abschließend wurde der 36-jährige mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren. Der Rettungshubschrauber Christoph 5, der ebenfalls im Einsatz war brauchte nicht tätig zu werden. Diese konnte nur in der Ebene 3 landen und ein Transport des Patienten von Ebene 2 in die Ebene 3 war nicht möglich.

    Die Absturzursache ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Kletterer hatte sich bei seinem Sturz schwer verletzt. Lebensgefahr ist nicht auszuschließen.

    Von der Feuerwehr waren 15 Personen und 5 Fahrzeuge im Einsatz.

    Der Rettungsdienst war mit 9 Personen, davon 2 Notärzte und 3 Fahrzeugen, sowie einem Rettungshubschrauber vor Ort.

    Die Polizei war mit 2 Beamten vor Ort und hat die Ermittlungen aufgenommen.

     

    sonstige Informationen

    Einsatzbilder

     

    Social Media

    Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
    Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
    Weitere Informationen Ok